30. April 2018

Das Scheitern in Transformationen ist an der Tagesordnung:

Erfolgreicher Change nimmt die Menschen mit auf die Reise in die Zukunft und beginnt im Innen

Allgemein | Change | Coaching | Martin Zahner | Transformation | Vertrauen | Werte und Glaubenssätze

70 % aller Fusionen oder auch Einführungen neuer Geschäfts- und Strategiemodelle scheitern – und zu mehr als zwei Dritteln liegt das am Verhalten des Managements oder dem Widerstand der Mitarbeitenden, also an den Menschen im Unternehmen. Dies bestätigen diverse Studien über die letzten Jahrzehnte immer wieder von Neuem – und die Aussage von Peter Drucker, dass die Kultur die Strategie zum Frühstück verspeist, erhält immer wieder Rückenwind. Wer «Change» verstehen will, muss sich zuerst dem Inneren von Organisationen und Menschen zuwenden: Transformation setzt immer bei unserem Blick auf die Welt an!

Nachhaltiger Wandel geschieht, wenn wir uns die Zeit nehmen unsere Wertelandkarte zu analysieren
und unsere Überzeugungen auf den Prüfstein legen: Welche Werte und Überzeugungen beleben und unterstützen den Wandel? Welche sind hindernd und bremsen die Entwicklung ?

Inhalts- und Beziehungsarbeit muss vernetzt werden

Die Veränderungsarbeit beginnt bei den Glaubenssätzen, nimmt die Führung sowie ihre Ambition und Vision als grössten Hebel in die Pflicht, vernetzt Strategiearbeit mit Struktur- und Organisations-Entwicklungsthemen und macht dies in Wechselwirkung anschlussfähig an die Kulturentwicklung. Veränderungsarbeit kann nur erfolgreich sein, wenn sie Inhalts- und Beziehungsthemen zusammenbringt, alltagstauglich und über den Aufbau von Vertrauen das Unternehmen schneller macht. Das Erreichen harter Ziele, eine gesicherte Zukunftsfähigkeit und nachhaltige Erfolge müssen im Fokus stehen.

Beratungsfelder